This post is also available in: English

Wir sind dabei, unsere Inhalte vom Englischen ins Deutsche zu übersetzen. Leider befinden sich hinter den hier genannten Links oft noch englische Inhalte. Wir bitten dich, das zu entschuldigen.

Auf dieser Seite zeigen wir die häufigsten Probleme und ihre Lösungen zum Erscheinen deiner Anzeigen auf.

Wenn du nicht mit den hier genannte Informationen nicht weiterkommst, dann kontaktiere uns bitte wie folgt:

  • unsere Kunden erreichen uns direkt über unser Supportformular,
  • Nutzer der freien Version von Advanced Ads erreichen uns direkt in unserem Forum (ein kostenloses Konto ist dort in weniger als einer Minute erstellt),

Sollte es ein Problem geben, welches hier noch nicht aufgeführt ist, freuen wir uns über deinen Hinweis.

Erste Schritte zur Fehlerbeseitigung

Bitte deaktiviere jegliche Art von Adblockern wenn du mit den Anzeigen arbeitest. Das bedeutet alle Skripte und auch Browser-Erweiterungen wie z.B. uBlock, Ghostery usw. Prüfe zudem auch, ob deine Antivirus-Software solch eine Adblocker-Option hat und deaktiviere diese entsprechend. Wir wissen z.B. das Kaspersky Antivirus eine “Anti-Banner”-Option hat.

Auch wenn du unter Advanced Ads > Einstellungen > Allgemein die Funktion Ad-Blocker Fix nutzt könnten noch einige Ressourcen durch Adblocker blockiert werden.

Nutze stets die neueste Version von Advanceds Ads und seiner Add-ons, sowie von WordPress und allen anderen Plugins. Damit könnte dein aktuelles Problem bereits behoben sein.

Kunden unserer Add-ons sollten sicherstellen, dass sie eine aktuelle Lizenz besitzen, um Updates herunterladen zu können. Wir können leider bei veralteten Versionen keine Hilfe bieten.

Teste dein Anzeigen-Setup mit einem anderen Browser oder Gerät. Wenn deine Anzeigen dort auftauchen, könnte noch ein Adblocker oder ähnliches Skript problematisch sein. Weitere Hinweise zu Adblockern findest du weiter oben.

Deaktiviere das Caching über die entsprechenden Plugins, CloudFlare oder deinen Hoster. Alle Caching-Plugins von WordPress haben die Möglichkeit, das Caching für eingeloggte Nutzer zu deaktivieren. Dies ist die einfachste Möglichkeit, um seine Änderungen am Anzeigen-Setup schnellsmöglich auch zu sehen.

Sollten einige dynamische Funktionen (wie z.B. Anzeigen-Slider oder Besucher-Bedingungen) mit deinem Caching nicht funktionieren, kannst du die Cache-Busting-Funktion von Advanced Ads Pro nutzen.

Bitte deaktiviere die Option Anzeigen vor Bots verbergen wenn du gleichzeitig Caching auf deiner Seite verwendest. Mehr über die möglichen Probleme mit dieser Option erfährst du auf dieser Seite.

Advanced Ads zeigt Warnungen und mögliche Probleme sowohl im Advanced Ads Menü im WordPress Backend an als auch im Frontend.

Wenn du als Administrator eingeloggt bist und dir das Frontend deiner Webseite anschaust, siehst du oben eine Menüleiste mit einem Menüpunkt Anzeigen-Check. Sollte es ein Problem mit deinen Anzeigen geben, wird es dort entsprechend angezeigt. Klicke auf die Links im aufklappenden Menü, um weitere Informationen zu erhalten bzw. nutze die dort aufgezeigten Lösungen.

Anzeigen-Check

Auf der Seite Ad-Health gibt es dazu weitere Informationen.

Einige Probleme werden auch ganz oben in den Einstellungen von Advanced Ads angezeigt. Gehe dazu in WordPress auf den Hauptmenüpunkt Advanced Ads > Einstellungen > Support.

Einige Plugins, Einstellungen des Servers, individuell angepasste oder minifizierte Skripte können Konflikte verursachen, indem sie JavaScript-Code (und daraus besteht ein Anzeigen-Code oftmals) auf der Seite verschieben oder löschen. Advanced Ads versucht, diese Probleme automatisch zu verhindern. Es kann jedoch immer vorkommen, dass wir etwas übersehen haben.

Plugins und Dienste, bei denen wir bereits feststellen konnten, dass sie Anzeigen-Code aus den Seiten verschieben:

Wir empfehlen, Autoptimize und WP Rocket als Caching-Tools und zur Seiten-Optimierung zu verwenden.

JavaScript ist die Programmiersprache, die für viele Anzeigen-Codes verwendet wird. Wenn ein anderes Plugin, Theme oder individueller Code einen JavaScript-Fehler verursacht, kann sich dies auch auf die Anzeigen auswirken und deren Ausgabe verhindern.

Nicht jeder JavaScript-Fehler verursacht Probleme mit Advanced Ads, aber fast immer kommt es dann zu weiteren Konflikten. Daher ist es gut, alle Fehler auf deiner Seite stets zu beheben.

Bei mehr als 50.000 Plugins im WordPress-Universum kann es immer vorkommen, dass einige nicht gut miteinander funktionieren. Das gleiche gilt für Themes und Plugins. Hier findest du eine Liste mit uns bekannten Problemen:

Versuche das Plugin auszuschließen, welches möglicherweise den Konflikt mit Advanced Ads verursacht, indem du die installierten Plugins nach und nach temporär deaktivierst, testest und dann wieder aktivierst. Hier solltest du vor allem nach Plugins Ausschau halten, die

  • die Inhalte von Seiten und Beiträgen ändern,
  • den Code im Frontend anpassen/optimieren.

Dabei sehr hilfreich: Mit dem Health Check Plugin kannst du nur für dich selbst zum Standard-Theme wechseln und die Plugins deaktivieren, ohne dass die Besucher deiner Webseite davon etwas merken.

Wir sind sehr bemüht, Advanced Ads mit den populärsten WordPress Plugins kompatibel zu machen. Solltest du also ein Problem oder Konflikt mit einem anderen Plugin bemerken, freuen wir uns über eine entsprechende Info.

Fehlerbehebung bei einzelnen Anzeigen

Die folgenden Schritte helfen dabei herauszufinden, warum eine bestimmte Anzeige auf deiner Webseite nicht erscheint.

Auch wenn es sehr einfach klingt. Manchmal lässt sich ein Konflikt dadurch lösen, dass man die Anzeige, die Anzeige-Gruppe, die Platzierung oder aber auch die Einstellungen bei Advanced Ads erneut speichert.

Sollte dies in deinem Fall geholfen haben, dann gib uns bitte Bescheid, so dass wir das ursächliche Problem beheben können.

Wenn du eine neue Anzeige erstellst, wird sie noch nicht im Frontend angezeigt. Um sie dort für deine Besucher sichtbar zu machen, musst du

  • eine Platzierung verwenden,
  • den Shortcode der Anzeige, der Anzeigen-Gruppe oder der Platzierung auf deiner Seite händisch einstellen oder
  • die PHP-Funktion der Anzeige, Anzeigen-Gruppe oder Platzierung ebenfalls händisch einfügen.

Du findest in den Einstellungen jeder Anzeige die Option Debug-Modus aktivieren unter Layout / Ausgabe

Debug-Modus aktiveren

Wenn du bei aktiviertem Debug-Modus eine entsprechende Ausgabe siehst, hat das Problem entweder mit den Anzeige- oder Besucherbedingungen oder dem Anzeigencode zu tun.

Um es zu testen, deaktiviere bitte sämtliche Anzeige- und Besucherbedingungen. Wenn die Anzeige nun erscheint, dann teste deine Einstellungen noch einmal genau. Das Ganze wird näher beschrieben in Anzeigen-Bedingungen und Besucher-Bedingungen.

Wenn die Anzeige mit oder ohne Bedingungen nicht erscheint, dann kann das Problem im Anzeigencode oder einer der anderen hier genannten Ursachen liegen.

Der Debug-Modus zeigt außerdem andere, sehr seitenspezifische Fakten.

Erstelle eine neue Anzeige vom Typ Testanzeige. Das ist eine einfache, lokal verfügbare Anzeige. Erscheint diese Anzeige auf deiner Seite, aber deine ursprünglich gewünschte Anzeige nicht, dann liegt das Problem sehr wahrscheinlich an deinem Anzeigen-Code.

Der häufigste Fehler ist dann, dass ein Anzeigennetzwerk nicht korrekt funktioniert und die Daten nicht korrekt auf die Seite lädt. Weitere Infos findest du hier im Abschnitt Prüfe den erzeugten Anzeigen-Code und die Hinweise zu AdSense.

Vor allem bei Code von Anzeigennetzwerken oder anderem Skript-Code, der aus externen Quellen stammt, ist es möglich, dass der Code zwar korrekt von Advanced Ads auf der Seite integriert wird, das Netzwerk jedoch keine Anzeige ausliefert.

Prüfe den Code, der an deinen Browser gesendet wird

Diese Methode wird nicht funktionieren, wenn du das Cache-Busting aktiviert hast. Springe in diesem Fall zum nächsten Schritt.

Öffne die Entwickler-Konsole bzw. Web-Entwickler-Ansicht deines Browsers und nutze die Suchen-Funktion, um dort nach Zeichenketten zu suchen, die du in deinem jeweiligen Anzeigencode verwendest. Beispielsweise suche nach adsbygoogle bei einer AdSense-Anzeige.

Wenn du den Anzeigencode dann dort findest, liegt das Problem wahrscheinlich beim Anzeigennetzwerk und nicht bei Advanced Ads.

Prüfe den Code, der in deinem Browser erzeugt wird

Wenn du im angemeldeten Zustand auf deiner Webseite bist, klicke oben rechts auf Anzeigen-Check > Banner hervorheben. Das sollte die integrierten Anzeigenplatzierung entsprechend kennzeichnen.

Suche nun die leere Platzierung und klicke mit der rechten Maustaste darauf. Je nach Browser, sollte dann im Kontextmenü eine Option Element untersuchen (oder ähnliches) erscheinen. Dadurch wird dir der dahinter liegende Quellcode angezeigt. Wenn dieser Quellcode nun genauso aussieht, wie der, den du hinzugefügt hast, liegt das Problem wahrscheinlich beim Anzeigennetzwerk. Bitte kontaktiere es dann mit der Bitte um Hilfe. Sie können auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen.


Es gibt Anzeigennetzwerke, die mit jeweils zwei Anzeigen-Codes arbeiten. Der eine Teil wird dort platziert, wo die Anzeige erscheinen soll, der andere im Kopf (Header) der Webseite (zwischen <head> und </head>) oder am Ende (Footer) der Webseite (vor </body>). Es kann immer dann ein Problem auftreten, wenn einer der beiden Anzeigen-Codes zu spät ausgeführt wird. Das kann zum Beispiel passieren, wenn du die Cache-Busting-Funktion von Advanced Ads Pro verwendest.

Code im Header + Anzeigencode

Sofern du einen Code für den Header und einen für die Anzeige im Inhalt hast, muss der Code im Header zuerst geladen sein. Das heißt, dass du für diese Platzierung das Cache-Busting deaktivieren solltest. Dies kannst du in Advanced Ads > Platzierungen vornehmen.

Ein Beispiel hierfür sind die Google Ad Manager tags.

Code im Footer + Anzeigencode

Code bzw. ein Skript im Footer lädt meist etwas in schon vorhandene Anzeigen im Inhalt der Seite. Das heißt, dass der Anzeigencode im Seiteninhalt zuerst vorhanden sein muss. Deaktiviere daher das Cache-Busting für diese Platzierungen, wenn du sie verwendest.

Wir haben solche Anwendungsfälle noch nicht oft gesehen, sind aber offen dafür, hier eine bessere Lösung anzubieten. Daher freuen wir uns, wenn du uns dein konkretes Anzeigen-Setup mitteilst.

Integration der Anzeigen im Seiteninhalt

Die Integration der Anzeigen ist standardmäßig für Beitragsinhalte auf Archivseiten deaktiviert (inkl. Homepage und Kategorie-Seite).

Nutze hier die Option Advanced Ads > Einstellungen > Allgemein > Anzeigen-Injektion überall aktivieren um die Integration der Anzeigen auch auf Archiv-Seiten zu ermöglichen.

Standardmäßig werden die Anzeigen auf der Grundlage von Absätzen auf der Seite integriert. Du kannst die Anzeigen aber auch bei Vorhandensein von bestimmten Bildern, Überschriften, Tabellen mit Advanced Ads Pro auf deiner Seite platzieren.

Advanced Ads integriert Anzeigen nicht standardmäßig in verschachteltes HTML. Besonders Page-Builder-Plugins und einige Themes können jedoch sehr komplexe HTML-Strukturen auf der Seite erzeugen.

Um Anzeigen von Advanced Ads in vorhandene und verschachtelte HTML-Strukturen zu integrieren (z.B. ein Absatz innerhalb einer Tabelle), aktiviere die Option Advanced Ads > Einstellungen > Allgemein > Level-Beschränkung aufheben.

Bei Seiten/Beiträgen, die nicht the loop verwenden, kannst du unter Advanced Ads > Einstellungen > Allgemein > Anzeigen-Injektion überall aktivieren auf 1 verwenden, um die Anzeige zu ermöglichen.

Bitte schau dir Infinite Scroll – ads in AJAX-loaded content an wenn deine Anzeigen nicht in mit AJAX geladenen Beiträgen und der sogenannten “Infinite Scroll”-Technik erscheinen.

Der the_content Filter wird von WordPress und vielen Plugins genutzt, um den Inhalt eines Beitrags vor der Ausgabe anzupassen. Einige Themes scheinen dies nicht zu berücksichtigen oder nutzen diese absichtlich nicht. Das häufigste Problem ist dann, dass Themes den Filter get_the_content() verwenden, anstatt the_content() bei der Ausgabe der Seiteninhalte. Wenn du dir in deinem Fall nicht sicher bist, frage bitte den Entwickler deines Themes.

Beachte, dass 404-Seiten oft überhaupt keinen Content-Filter verwenden.

Du findest einige Lösungen um Anzeigen in Inhalte zu injizieren hier oder kannst die Platzierung Eigene Position nutzen um die Anzeigen zu platzieren..

Fehlerhafts HTML auf der Webseite oder fehlerhafter Anzeigen-Code können dafür sorgen, dass das Einfügen des Anzeigencodes nicht funktioniert. Solche Fehler werden in einer
Fehler-Logdatei gespeichert oder unterhalb der Anzeige angezeigt, wenn du die Option WP_DEBUG in deiner wp-config.php aktiviert hast.

Konflikte rund um AdSense

Prüfe, ob die AdSense-ID erstellt und korrekt ist. Diese Einstellung findest du unter Advanced Ads > Einstellungen > AdSense. Prüfe auch, ob es sich um die Publisher-ID des richtigen Google-Kontos handelt, wenn du mehrere besitzt.

Die folgenden sind die häufigsten Ursachen, wenn AdSense-Anzeigen nicht erscheinen:

  • Dein AdSense-Konto oder deine Webseite ist neu? Warte bis zu 48 Stunden. Hin und wieder kann es jedoch auch mehrere Wochen dauern, bis die Anzeigen funktionieren.
  • Der Beitrag ist neu? AdSense braucht manchmal etwas Zeit um eine neue Seite zu analysieren, bevor sie darauf Anzeigen schalten
  • Deine Webseite wurde noch nicht hinzugefügt? In deinem AdSense-Konto kannst du unter Account > Sites deine Webseite hinzufügen.
  • Deine Anzeige ist neu? Warte bis zu 30 Minuten.
  • Deine Webseite erfüllt nicht die AdSense Richtlinien?

Wenn es auf der Seite problematische/unzulässige oder zu wenige Inhalte gibt, kann es sein, dass die Anzeigen nicht angezeigt werden, bis dort korrekte Inhalte vorhanden sind. Leider gibt AdSense aktuell wenig bis keine weiteren Details zur Ablehnung der Anzeigen.

Wenn du möchtest, dass wir uns deine technische AdSense-Integration anschauen, erstelle ein Ticket in unserem Forum auf wp.org und füge dort die Informationen zu deinem Setup hinzu und auch eine Info, wo genau die Anzeigen erscheinen sollten.

Nicht immer kann AdSense bei responsiven Anzeigen den verfügbaren Platz genau bestimmen. Dazu gehören responsive Displayanzeigen, Contentempfehlungen (Matched Content), In-Article und In-Feed-Anzeigen. Dieses ist ein Problem von AdSense, wofür es verschiedene Lösungen gibt. Eine ist, die Größe der Anzeigen manuell zu definieren.

Du solltest responsive Anzeigen in gefloateten Elementen komplett vermeiden. Das bedeutet, in den Einstellungen der Anzeige die Option Position links und rechts nicht zu verwenden.

Du benötigst weitere Hilfe?

Ist dein Fall hier nicht aufgeführt oder sollte einer von uns mal einen direkten Blick über dein Anzeigen-Setup werfen? Kontaktiere uns in diesem Fall über unser Forum auf wp.org (kostenlose Registrierung) oder kaufe eines unserer Add-ons und erhalte dann individuelle Hilfe via E-Mail.